Die besten BIM-Projekte Baden-Württembergs

Der Wettbewerb BIM Award 2018 des BIM Cluster Baden-Württemberg e.V. prämierte auch in diesem Jahr Projekte, die den Mehrwert und das Potenzial der BIM-Methode aufzeigen – ob in Unternehmenskooperationen oder wissenschaftlichen Netzwerken. Er prämiert den Pioniergeist und steht als Leuchtturm für Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit der Branche und des Standorts Baden-Württemberg. Firmen und Projekte aus Baden-Württemberg stehen im Fokus der Preisausschreibung. Gesucht wurden wieder Ideen aus den Bereichen Prozesse und Organisation, Forschung und Lehre, besondere Projekte und – neu in 2018 – im Bereich KMU und Handwerk. Die Verleihung fand am 10. April 2018 mit rund 180 Gästen im Haus der Architekten in Stuttgart statt.

Festrednerin der diesjährigen Preisverleihung war Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg. In ihrer Rede betonte sie explizit die Potenziale von BIM: »Baden-Württemberg wird nur führender Innovations- und Wirtschaftsstandort bleiben, wenn wir die Chancen der Digitalisierung in allen Wirtschaftsbereichen nutzen. Die Bauwirtschaft ist eine der Schlüsselbranchen der deutschen Wirtschaft. Ihre Produktivität kann weiter gesteigert werden, wenn die Potenziale der Digitalisierung auch für die Bauwirtschaft im Land richtig genutzt werden. Die konsequente Anwendung von BIM weist hier den Weg.«

Die Gewinner wurden in verschiedenen Kategorien geehrt:

weiterlesen

So bewerten unsere Kunden die Seminare bei Bytes & Building

Wir führen unsere Kunden auf ihrem Weg in die Zeit der vollständigen Digitalisierung und Vernetzung der Baubranche. Über 2.000 namhafte Großunternehmen, Architektur- und Ingenieurbüros und öffentliche Einrichtungen vertrauen dabei auf unser Expertenwissen.

Den Anwendern unserer Softwarelösungen stellen wir jedes Jahr spannende Seminare für die Bereiche Architektur, Gebäudetechnik und Infrastruktur zusammen. Wir möchten unseren Kunden damit die Planung für ihre Weiterbildung erleichtern und dabei helfen, ihre Software effizient und gewinnbringend einzusetzen. Wir setzen bei unseren Seminaren den Fokus auf die Aktualität der Inhalte, geben Anregungen für die Praxis und legen großen Wert auf Diskussionsmöglichkeiten und Austausch mit den Referenten.

weiterlesen

Handbuch für die Einführung von BIM durch den europäischen öffentlichen Sektor

BIM steht als Synonym für die Digitalisierung in der Baubranche. Öffentliche Beschaffer und Regierungen in Europa und weltweit sehen BIM als strategisches Instrument zur Erreichung von Kosten-, Qualitäts- und Politikzielen. Die EU TASK Group veröffentlichte letztes Jahr das EU-Handbuch „Handhabung für die Einführung von BIM durch den europäischen öffentlichen Sektor“. Kürzlich ist nun auch die Deutsche Version erhältlich.

weiterlesen

Rückblick: Bereit für BIM – Veranstaltung für Entscheider aus der TGA

Die BIM-Arbeitsmethode verändert die Herangehensweise, die Durchführung und das Betreiben von Bauprojekten grundlegend. BIM-Prozesse verhelfen nicht nur allen Beteiligten am Bauprojekt zu einer größeren Produktivität, sondern tragen auch zu einer höheren Arbeitsqualität bei und ziehen mehr kreative Talente an. Da sowohl öffentliche Einrichtungen als auch Unternehmen zunehmend die Vorteile von BIM nutzen wollen, ist es auf jeden Fall an der Zeit, damit zu starten. Denn nur wer diese Planungsmethode richtig nutzt, verliert nicht den Anschluss an die digitale Prozesskette der Baubranche.

Aus diesem Grund hat die Bytes & Building GmbH am 8. März 2018 unter dem Motto „Bereit für BIM! Jetzt ist die Zeit reif“ über 80 Entscheider aus der Gebäudetechnik in den thyssenkrupp Testturm in Rottweil eingeladen, um sich über die Vorteile der digitalen Bauplanung zu informieren und sich mit unseren BIM-Experten auszutauschen.

weiterlesen

Rückblick: AutoCAD Round Table

Bei unserer After-Work-Veranstaltung „AutoCAD Round Table“ am 15. März 2018 trafen sich über 25 AutoCAD-Anwender, um sich über Tipps und Tricks rund um AutoCAD zu informieren. Für dieses Ereignis haben unsere Experten häufige Supportanfragen durchgestöbert und Lösungen dafür zusammengestellt. Daraus ergab sich eine hochinteressante Agenda.

weiterlesen

Wer ist für BIM zuständig?

Das Arbeiten mit BIM bietet viele Vorteile. Diese Planungsmethode erfordert aber auch, dass in den am Projekt beteiligten Unternehmen eine bestimmte Person für die interne Koordination von BIM-Daten zuständig ist. Doch wer übernimmt diese Aufgabe?

Je nach Unternehmensstruktur können das Projektleiter, Geschäftsführer oder sogar spezielle BIM-Koordinatoren sein. Eine Studie von BauInfoConsult zeigt, dass mit 47 % die verantwortlichen Projektleiter die BIM-Koordination betreuen. Einige der befragten Anwender gaben an, dass sie die BIM-Koordination auch selbst in die Hand nehmen, wobei hier ein Großteil auch die Projektsteuerung übernimmt. Nur ein Zehntel der Personen, die nicht direkt vordergründig im Projekt das Sagen haben, kommen als BIM-Koordinator zum Einsatz. Dabei handelt es sich oft um BIM-Manager oder Fachexperten aus der IT-Abteilung.

weiterlesen

Doku-Reihe: „Project Impossible“

Autodesk und die Produktionsfirma Radiant Features haben gemeinsam die zehnteilige Doku-Reihe „Project Impossible“ über spektakuläre Ingenieurprojekte produziert. Seit dem 25. Januar 2018 läuft die Doku-Reihe auf dem TV-Sender HISTORY und behandelt Bauvorhaben, welche die Zukunft der Menschheit maßgeblich beeinflussen.

Die vorgestellten Fälle zeigen unter anderem Lösungen für einige der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, darunter die Energierversorgung der ständig wachsenden Bevölkerung oder die vom steigenden Meeresspiegel ausgehende Gefahr für Städte wie New York, Tokyo oder Venedig. Außerdem wird die Konstruktion moderner High-Tech-Bauten wie beispielsweise dem neuen Sarkophag des Atomreaktors in Tschernobyl detailliert vorgestellt.

weiterlesen

Beton aus dem 3D-Drucker


In vielen Branchen wird der 3D-Drucker bereits routinemäßig eingesetzt wie beispielsweise für gewichtsoptimierte Bauteile bei Autos und Flugzeugen oder bei maßgeschneiderten Implantaten. Nur das Bauwesen profitiert noch kaum von dieser Technologie. Bauteile werden hier gewöhnlich aus Beton gegossen. Die dafür benötigte Verschalung begrenzt jedoch die Formgebung. Mit der sogenannte additiven Fertigung über den 3D-Drucker ist hingegen eine große Formenvielfalt möglich.

weiterlesen