Expertengespräch: BIM in der Infrastrukturplanung

Blog_BIMIntergeo

Die Meldungen über ­einfach nicht fertig, oder immer teurer werdende Infrastrukturprojekte reißen nicht ab. Doch was ist zu tun? Große Hoffnungen richten sich auf das Building Information Modeling, denn es soll dazu beitragen, Projekte rechtzeitig und im Kostenrahmen fertigzustellen. Sechs Experten aus der Branche erklären, wie sich BIM in Infrastrukturprojekten tatsächlich sinnvoll einsetzen lässt und welche Herausforderungen dabei noch zu meistern sind.

Hier erfahren Sie mehr dazu.

Showcase – Panoramabilder als Showcase Hintergrund nutzen

Blog_ProdukteShwocase

In Showcase ist es möglich, für den Hintergrund ein Panoramabild zu verwenden.

Panoramabilder zum Beispiel eines aktuellen Projektes wie das Grundstück auf dem Ihr geplantes Gebäude gebaut werden soll. Oder eine alte Lagerhalle die Saniert werden soll.

Das einbinden eines Panoramabildes in Showcase, erfordert jedoch ein wenig Showcase Kenntnisse.

Um ein Bild einzufügen benötigt man einen geeigneten Hintergrund mit einer Halbkugel (Hier kann das Panoramabild an die Halbkugel angepasst werden).

Showcase Halbkugel

Es kann eine vorhandene Beleuchtungsumgebung aus der Autodesk Showcase Bibliothek dupliziert werden. Dort in den Eigenschaften, können Bilder für den Beleuchtungshintergrund, den Boden und den allgemeinen Hintergrund gewählt werden.

weiterlesen

INTERGEO 2015 – Stadtplanung auf neuen Wegen

Human eye

Planungsprozesse mit BIM beschleunigen

Die Anforderungen an Planer, Entscheider und Ausführende im Infrastrukturbereich – in dem der Stadtplanung eine entscheidende Rolle zufällt – ändern sich fortlaufend. Die Verbesserung und Straffung des gesamten Planungsprozesses über die BIM-Methode führt zu einer schnelleren Umsetzung und zu einer Reduktion der Kosten.
Je früher die BIM-Prozesse Teil der Entwicklungs- und Planungsphase werden, desto effektiver kann das Projektteam Risiken und Probleme aus dem Weg räumen. Schnell und einfach erzeugte 3D-Modelle der vorhandenen Umgebung stellen die Planung in einen realitätsnahen Kontext und ermöglichen eine schnellere und bessere Kommunikation mit allen Beteiligenden und Entscheidungsträgern.
Besuchen Sie uns auf der INTERGEO und informieren Sie sich über die Vorteile der 3D-Modellierung mit intelligenten Objekten in der Infrastrukturplanung.

Wir laden Sie zur Messe ein: Anmelden und kostenlos Karten erhalten!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Bytes & Building Team

3D PDF von SimLAB

SimLAB PDF Exporter

Zusatzmodul für Revit zur Erstellung von 3D PDF Daten

Hatten Sie sich auch schon gefragt, wie Sie ihre 3D Modell elegant dem Bauherr oder Planungspartner präsentieren können? Eine gute Möglichkeit ist ein 3D PDF, was mit dem üblichen PDF Reader gelesen werden kann. Aus Autodesk Revit ein 3D PDF zu erstellen, ist durch ein Zusatzmodul von SimLab sehr einfach möglich.

Wir haben für Sie ein Beispiel unseres Bürogebäudes erstellt, welches Sie hier testen können.

Hierzu haben wir eine Auflistung zu den einzelnen Funktionen von SimLAB PDF Exporter für Sie erstellt.

 

Menüleiste SimLAB

weiterlesen

Adobe Flash Player auf Aktualität prüfen

Autodesk verwendet Adobe Flash auch in ihren Produkten um z.B. kleine Animationen zu bestimmten Funktionen innerhalb der Tooltipps oder auch im Hilfesystem anzuzeigen. In den letzten Wochen wurde eine ganze Reihe von Sicherheitslücken in Adobe Flash bekannt, die der Hersteller Adobe durch entsprechende Updates geschlossen hat.

Adobe Flash 21-07-_2015_17-52-58

weiterlesen

Umstellung des Lizenzmodells bei Autodesk: Was ändert sich für Sie?

Verkaufsende für Dauerlizenzen

aenderunglizenz_1

Als Autodesk-Kunde wurden Sie bereits informiert, dass Autodesk in den kommenden Jahren sein Lizenzmodell umstellt und für zahlreiche eigenständige Softwareprodukte den Verkauf von Dauerlizenzen eingestellt. Das Mietmodell (Desktop Subscription) löst dann sukzessive das Kaufmodell ab. Mit der Desktop Subscription können Sie Autodesk-Software im selben Umfang wie mit einer Dauerlizenz installieren und nutzen diese wie bisher auf dem lokalen Rechner. Lediglich die Lizenz wird dann über das Internet verwaltet.

weiterlesen

Virtualisierung soll Kostenexplosionen verhindern – BIM bald Pflicht für öffentliche Großprojekte?

Kommission schlägt BIM-Pflicht für öffentliche Großprojekte vor

Dass mit Steuergeld finanzierte oder teilfinanzierte Großprojekte sehr viel mehr Geld kosten, als der Öffentlichkeit beim Baubeschluss versprochen wurde, ist keine Ausnahme, sondern der Regelfall: Sei es beim neuen Berliner Willy-Brandt-Flughafen (der bei einer Bausumme von mindestens 5,4 Milliarden Euro voraussichtlich mehr als 4,3 Milliarden Euro teurer wird als geplant) oder bei der Hamburger Elbphilharmonie: Als man den Prestige-Konzertsaal auf einer Elbinsel plante, da sagte man den Bürgern der Hansestadt zuerst, das Projekt würde sie lediglich das von der Stadt dafür zur Verfügung gestellte Grundstück kosten. Dann stiegen die veranschlagten Kosten nach und nach von 77 auf 789 Millionen Euro. Wobei offen ist, ob die Elbphilharmonie vor ihrer aktuell für 2017 anvisierten Fertigstellung nicht noch teurer wird.

Auch als das Projekt Nürburgring 2009 beschlossen wurde, hatten der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck und andere Politiker den Wählern fest versprochen, dass es alleine aus Privatmitteln finanziert würde. Vier Jahre später steht fest, dass das Vorhaben, dessen Baukosten explodierten, die öffentliche Hand rund 1,3 Milliarden Euro kostete – unter anderem durch eine Bürgschaft für die insolvent gegangene Betreibergesellschaft. Weil bei der Finanzierung extrem krumme Wege über Dubai und Liechtenstein gegangen wurden, verurteilte das Landgericht Koblenz den ehemaligen Landesfinanzminister Ingolf Deubel wegen Untreue und uneidlicher Falschaussage vor dem Nürburgring-Untersuchungsausschuss (in einer noch nicht rechtskräftigen Entscheidung) zu drei Jahren und sechs Monaten Gefängnis ohne Bewährung (AZ 2050 Js 37425/10). Für den Schaden musste allerdings nicht er, sondern der Steuerzahler aufkommen.

Damit solche Fälle in Zukunft weniger oft vorkommen, hatte der inzwischen von Horst Seehofer aus dem Amt gedrängte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer 2013 die Reformkommission Bau von Großprojekten ins Leben gerufen, in der sich 36 Experten herausfinden sollten, was bei öffentlichen Bauprojekten falsch läuft und wie man das ändern könnte. In ihrem am Montag vorgestellten Abschlussbericht kommen diese Experten zum Ergebnis, dass es sich bei Elbphilharmonie, BER und Nürbungring nicht um Einzelfälle handelt, sondern dass es strukturelle Probleme gibt, die öffentlichen Bauvorhaben so oft zu Desastern werden lassen.

Hier gelangen Sie zum Endbericht der Reformkommission Bau von Großprojekten

Neue Funktionen und Verbesserungen in Autodesk AutoCAD Civil 3D 2016

autocad-civil-3d-2016-badge-256px Aus den Punkten einer Punktwolke, die mit Autodesk ReCap erstellt wurden, kann nun direkt ein trianguliertes DGM abgeleitet werden. Durch die Optionen zur Auswahl von Bereichen, der Vorgabe eines Punktabstandes und die Ausfilterung von Nicht-Geländepunkten stehen umfangreiche Werkzeuge zur Optimierung des Ergebnisses zur Verfügung.

Um DGMs, Kanal- und Druckleitungsnetze einem breiteren Anwendungsspektrum zuzuführen, lassen sich aus diesen AutoCAD-Volumenkörper generieren. Im Falle der DGMs kann dabei der Volumenkörper durch eine Dicke der Oberfläche, der Festlegung eine Sockelhöhe oder zwischen zwei DGMs definiert werden.

Sollen Achsen für die Breiten- und Versatzziele von 3D-Profilkörpern festgelegt werden, so können diese nun auch durch die Auswahl eines Layers erfolgen. Dadurch wird gerade bei einer Vielzahl von Achsteilstücken die Zuweisung beschleunigt.

In Höhenplänen lassen sich die Positionen beschriften, an den Haltungen oder Druckleitungen die entsprechende Achse kreuzen. Auch die Beschriftung von Druckleitungsnetzen in Querprofilplänen wurde verbessert. Die Option zur Festlegung der Richtung von Querprofilplänen unabhängig von der Achsrichtung, ist bei der Abbildung von Querprofilen von Flussläufen hilfreich.

Für die Integration von Entwurfsdaten aus Autodesk InfraWorks 360 steht in Autodesk AutoCAD Civil 3D eine neue Funktion bereit, die das entsprechende Modell oder eine aus Autodesk InfraWorks 360 exportierte IMX-Datei importiert. Durch die in Autodesk InfraWorks 360 erweiterten Funktionen zur Nutzung von Daten aus Autodesk AutoCAD Civil 3D schließt sich damit der Kreislauf der Datennutzung.

AutoCAD 2016 und das Koordinationsmodell.

AutoCAD 2016 bringt so einiges an Neuerungen mit sich. Diesen Beitrag möchte ich ganz den Koordinationsmodellen widmen.

Wie der Name schon sagt, lassen sich jetzt hochkomplexe 3D-Modelle in AutoCAD 2016 und alle entsprechenden vertikal Produkte (ACA, MEP…) laden um eine optische Koordinationsprüfung durchzuführen. Über Navisworks können Dateitypen wie „stp, dgn, dwf, dwg, dxf, ifc, iges, rcs, rvt, sat, skp, nwd… “ uvm.  geladen und in nwcDateien, eben auch Koordinationsmodelle genannt, exportiert werden.

NWC in AutoCAD 2016
Schnitt durch eine NWC-Datei in AutoCAD 2016

Was Koordinationsmodelle so besonders macht?

Die Performance der nwc-Dateien in AutoCAD 2016 ist so, als ob Sie die Datei direkt in Navisworks geöffnet haben. Tausende 3D-Elemente werden flüssig geladen und weiterverarbeitet, egal ob 3D-Orbit oder Schnitt.

Tipp: Eine direkte Schnittfunktion für Koordinationsmodelle gibt es leider nicht!

NWC Schnitt
NWC Schnitt

 

Nutzen Sie daher folgenden Trick: Als erstes wird in einer leeren DWG-Datei ein Koordinationsmodell geladen. Anschließend wird die DWG-Datei als XREF in Ihren richtigen Plan referenziert. Diese lässt sich mit dem Befehl  „XRef-zuschneiden“ als Schnitt darstellen.

 

Die Möglichkeit Koordinationsmodelle zu erzeugen, steht allen Kunden zur Verfügung, welche ein Navisworks Simulate oder Manage besitzen.

Fragen?

Haben Sie Fragen zu Koordinationsmodellen oder zu AutoCAD 2016, zögern Sie nicht! Rufen Sie uns an!

Navisworks Manage
Autodesk Navisworks Manage – gilt bei uns als „Allesfresser“ da er über 70 verschiedene Dateiformate einlesen kann!

 

 

Dynamischer Blattrahmen gefällig?

Dynamischer Blattrahmen

Es steht außer Frage, dass die Pläne, welche Sie mit AutoCAD erstellen und verschicken bzw. drucken, die Visitenkarte Ihres Büros sind. Aus gegebenem Anlass, haben wir uns bei Bytes&Building etwas einfallen lassen. Ein dynamischer Blattrahmen als Block.

Dieser Blattrahmen ist ein „Dynamischer Block“. Er lässt sich intuitiv editieren und ermöglicht Ihnen eine effiziente und saubere Plangestaltung. Er beinhaltet eine stufenweise streckbare Höhe (bis 1188mm) und Breite (bis 4000mm), damit Pläne, welche auf der Baustelle oder noch viel wichtiger auf Besprechungstischen landen, einheitliche Größen haben.

Dynamischer BlattrahmenBrauchen Sie eine „DIN A“ – Größe, so lässt sich diese über eine Auswahlbox auswählen – und schon ist ihr Blattrahmen exakt geformt.
Vergessen Sie das nachträgliche editieren von Faltmarken! Diese Faltmarken sind hoch dynamisch erstellt worden und erweitern sich je nach Plangröße automatisch.

Haben Sie das Plänedrucken ausgelagert, sprich einem Plottbüro das Drucken und verschicken der Pläne überlassen, so kann die Papiermenge anhand der unten rechts stehenden Abmessungen festgestellt werden.

ALLE Kunden aufgepasst

Uns ist Ihr Erfolg und die gute Ausstrahlung Ihrer Pläne wichtig, darum haben wir uns dafür entschieden, Ihnen diesen Planrahmen kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Hier geht’s zum DWG Download.