Rückblick: Bereit für BIM – Veranstaltung für Entscheider aus der TGA

Die BIM-Arbeitsmethode verändert die Herangehensweise, die Durchführung und das Betreiben von Bauprojekten grundlegend. BIM-Prozesse verhelfen nicht nur allen Beteiligten am Bauprojekt zu einer größeren Produktivität, sondern tragen auch zu einer höheren Arbeitsqualität bei und ziehen mehr kreative Talente an. Da sowohl öffentliche Einrichtungen als auch Unternehmen zunehmend die Vorteile von BIM nutzen wollen, ist es auf jeden Fall an der Zeit, damit zu starten. Denn nur wer diese Planungsmethode richtig nutzt, verliert nicht den Anschluss an die digitale Prozesskette der Baubranche.

Aus diesem Grund hat die Bytes & Building GmbH am 8. März 2018 unter dem Motto „Bereit für BIM! Jetzt ist die Zeit reif“ über 80 Entscheider aus der Gebäudetechnik in den thyssenkrupp Testturm in Rottweil eingeladen, um sich über die Vorteile der digitalen Bauplanung zu informieren und sich mit unseren BIM-Experten auszutauschen.

weiterlesen

Wer ist für BIM zuständig?

Das Arbeiten mit BIM bietet viele Vorteile. Diese Planungsmethode erfordert aber auch, dass in den am Projekt beteiligten Unternehmen eine bestimmte Person für die interne Koordination von BIM-Daten zuständig ist. Doch wer übernimmt diese Aufgabe?

Je nach Unternehmensstruktur können das Projektleiter, Geschäftsführer oder sogar spezielle BIM-Koordinatoren sein. Eine Studie von BauInfoConsult zeigt, dass mit 47 % die verantwortlichen Projektleiter die BIM-Koordination betreuen. Einige der befragten Anwender gaben an, dass sie die BIM-Koordination auch selbst in die Hand nehmen, wobei hier ein Großteil auch die Projektsteuerung übernimmt. Nur ein Zehntel der Personen, die nicht direkt vordergründig im Projekt das Sagen haben, kommen als BIM-Koordinator zum Einsatz. Dabei handelt es sich oft um BIM-Manager oder Fachexperten aus der IT-Abteilung.

weiterlesen

Doku-Reihe: „Project Impossible“

Autodesk und die Produktionsfirma Radiant Features haben gemeinsam die zehnteilige Doku-Reihe „Project Impossible“ über spektakuläre Ingenieurprojekte produziert. Seit dem 25. Januar 2018 läuft die Doku-Reihe auf dem TV-Sender HISTORY und behandelt Bauvorhaben, welche die Zukunft der Menschheit maßgeblich beeinflussen.

Die vorgestellten Fälle zeigen unter anderem Lösungen für einige der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, darunter die Energierversorgung der ständig wachsenden Bevölkerung oder die vom steigenden Meeresspiegel ausgehende Gefahr für Städte wie New York, Tokyo oder Venedig. Außerdem wird die Konstruktion moderner High-Tech-Bauten wie beispielsweise dem neuen Sarkophag des Atomreaktors in Tschernobyl detailliert vorgestellt.

weiterlesen

Update für das Revit 2018-Raumbuch

Für die Version 2018 gibt es schon seit Sommer letzten Jahres die Raumbuch-Erweiterung für Revit und Revit LT (Blogbeitrag). Diese ist für Abonnementen und Anwendern mit Wartungsvertrag über die Autodesk Desktop App bzw. über das Autodesk-Konto verfügbar.

Allerdings kam es in dieser Version zu folgendem Fehler: Die Wohnflächen von Dachräumen wurden nicht mehr (korrekt) berechnet: Hier wurden keine Teilflächen ermittelt und von der Nettofläche des Raumes abgezogen.

weiterlesen

Beton aus dem 3D-Drucker


In vielen Branchen wird der 3D-Drucker bereits routinemäßig eingesetzt wie beispielsweise für gewichtsoptimierte Bauteile bei Autos und Flugzeugen oder bei maßgeschneiderten Implantaten. Nur das Bauwesen profitiert noch kaum von dieser Technologie. Bauteile werden hier gewöhnlich aus Beton gegossen. Die dafür benötigte Verschalung begrenzt jedoch die Formgebung. Mit der sogenannte additiven Fertigung über den 3D-Drucker ist hingegen eine große Formenvielfalt möglich.

weiterlesen

Südwest-Wirtschaft steigt weiter

Wir möchten Ihnen einen erfolgreichen Start in das neue Jahr wünschen. Denn die Aussichten für 2018 in Baden-Württemberg könnten nicht besser sein!

Die deutsche Wirtschaft befindet sich auf einem starken Wachstumskurs. Vor allem der Südwesten befindet sich in einer Phase der Hochkonjunktur. Der gute Konjunkturverlauf im Jahr 2017 lässt sich dabei an drei miteinander verbundenen Faktoren festmachen:

weiterlesen

BIM war nur der Anfang, jetzt kommt Connected BIM

Auf dem Redshift Blog von Autodesk haben wir einen interessanten Artikel zum Thema „Connected BIM“ gefunden, den wir gerne auch unseren Lesern weitergeben möchten.

Die Möglichkeiten mit preiswerten Sensoren könnten schon bald die Baubranche neu definieren. Sie messen Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Licht, Bewegung und mehr. Kombiniert mit GPS-Technologien (z.B. für die Ermittlung des Standorts eines Bauteils) und der 3D-Modellierung, ergibt sich eine Echtzeit-Verbindung zwischen der realen Baustelle und dem digitalen Modell in der Cloud. Dies eröffnet unzählige Möglichkeiten für die Effizienzsteigerung und die Projektverwaltung.

weiterlesen

Stuttgarter Flughafen stellt um auf sauberen Diesel

Unser langjähriger Kunde, der Flughafen Stuttgart, verwendet nun bei Fahrzeugen, für die noch kein Elektroantrieb möglich ist, einen synthetischen Diesel, der aus Rest- und Abfallstoffen sowie Pflanzenöl hergestellt wird. So emittieren die Fahrzeuge mit Hilfe des sogenannten C.A.R.E.-Diesels etwa 70 Prozent weniger CO2 und rund 30 Prozent weniger Feinstaub als mit fossilem Diesel. Damit werden bei seiner Verbrennung deutlich weniger Schadstoffe in die Luft freigesetzt. Das schützt nicht nur erheblich die Umwelt, sondern auch die Mitarbeiter auf dem Flugplatz.

weiterlesen