Dateiformat in AutoCAD und Revit

Im Supportbereich gibt es in letzter Zeit vermehrt Anfragen zum Thema Dateiformate in AutoCAD und in Revit.

AutoCAD:

In AutoCAD, AutoCAD LT und allen Vertialprodukten von AutoCAD (wie z. B. AutoCAD Architecture, AutoCAD MEP, Civil 3D, …) gibt es seit der Version 2018 ein neues Dateiformat.

Prinzipiell kann man die Zeichnungen mit allen Produkten auch in ältere Formate „herunter speichern“, so dass diese von älteren AutoCAD-Versionen geöffnet und bearbeitet werden können. Dies hat unterschiedliche Auswirkungen, je nachdem mit welchem Produkt gearbeitet wird, bzw. was für Elemente in der Zeichnung platziert/definiert sind.

Wenn eine Zeichnung mit sogenannten AEC-Objekten herunter gespeichert wird, dann werden die Objekte beim Offnen der Zeichnung entweder gar nicht dargestellt (wenn die Systemvariable PROXYGRAPHICS in der Zeichnung beim Herunterspeichern auf 0 steht), oder sie werden als sogenannte Proxy-Objekte (evtl. bei PROXYGRAPHICS auf 1) dargestellt, können aber nicht bearbeitet werden.

Die Folgende Abbildung zeigt eine DWG aus AutoCAD Architecture 2018, heruntergespeichert und geöffnet in 2017. Links dargestellt mit PROXYGRAPHICS auf 0, rechts mit PROXYGRAPHICS auf 1:

Diese Eigenheit gab es auch beim Wechsel zwischen dem 2010 zu 2013 Format. Siehe dazu folgenden Blogbeitrag: http://blog.bytesandbuilding.de/darstellung-von-2013-zeichnungen-in-alteren-versionen-autocad-architecturemep-2013/.

Revit:

Im Revit gibt es mit jeder neuen Version auch ein neues Dateiformat. Dies gilt sowohl bei Revit-Projekten, als auch bei Revit-Familien. Beim Öffnen eines Projektes/einer Familie kommt eine entsprechende Meldung:

Das Konvertieren von Projekten und Familien in ältere Formate ist in Revit prinzipiell NICHT möglich. Beim Erstellen von Familien ist es also sinnvoll zu entscheiden, in welcher Version/Format die Familie noch verwendet werden kann. Wenn die Familie z. B. in der Version 2017 erstellt wird, kann sie auf 2018 und neuere Formate konvertiert werden, in Revit 2016 (und älter) aber nicht verwendet werden.

 

HINWEIS: Bei *.DWG-Zeichnungen erkennt man das Dateiformat auch ohne Öffnen der Zeichnung im AutoCAD: Wenn die Datei im Texteditor geöffnet wird, kann man es an den ersten 6 Ziffern ablesen:

„AC1032“ entspricht dem 2018er-Format,

„AC1027“ entspricht dem 2013er-Format,

„AC1024“ entspricht dem 2010er-Format,

usw.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.