Eine Milliarde Euro für Digitalisierungsprojekte

Laut Ministerpräsident Winfried Kretschmann will die Landesregierung Baden-Württemberg bis 2021 rund eine Milliarde Euro in die Digitalisierung investieren, um Baden-Württemberg zur digitalen Leitregion zu machen. (Quelle: baden-wuerttemberg.de)

Ein zentrales Schlagwort im Zusammenhang mit der Digitalisierung in der Baubranche ist BIM: eine Methode für das Planen, Bauen und Verwalten von Bauwerken, von der ersten Entwurfs-Idee bis zum Rückbau eines Gebäudes. Diese Arbeitsweise basiert auf digitalen 3D-Modellen der Bauwerke und technischen Anlagen, in denen alle relevanten Informationen über klar definierte Qualitätsstandards zentral erfasst und verwaltet werden.

„Für die Baubranche ist die Digitalisierung eine große Chance – eine Chance für mehr Transparenz, Effizienz und Planungssicherheit. Die Bauwirtschaft ist eine Schlüsselbranche der deutschen Wirtschaft – wir dürfen den Anschluss hier auf keinen Fall verpassen“, so Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut auf der Wirtschaftsministerkonferenz am 30. Juni 2017. „Die digitale Transformation von Planung, dem Bau und dem Betrieb von Bauwerken ist ein sehr umfangreiches und komplexes Unterfangen. Es bedarf klarer Regeln und Standards sowie eine an den digitalen Möglichkeiten orientierte Weiterentwicklung des Aus- und Weiterbildungsangebots. Um die Branche hierbei angemessen zu unterstützen, müssen Bund und Länder zusammenarbeiten. Mit dem heute gefassten Beschluss haben wir die Diskussion darüber, wie diese Zusammenarbeit aussehen könnte, gestartet“. (Quelle: baden-wuerttemberg.de)

Im Rahmen der Wirtschaftsministerkonferenz hat sich das Land mit drei Initiativen zum Thema „Digitalisierung“ erfolgreich eingebracht:

  • Planung, Bauausführung und Bauwerksbetrieb digitalisieren
  • Sektorübergreifende Wertschöpfungsnetzwerke in Deutschland durch die Digitalisierung stärken und beschleunigen
  • Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Mit der ‚Initiative Wirtschaft 4.0 Baden-Württemberg‘ sollen Unternehmen im Land nun aktiv bei der Digitalisierung unterstützt werden.

Auch NRW schreibt BIM ab 2020 vor

Die Vorteile der digitalen Bauplanung / BIM werden immer deutlicher und wichtiger in der Baubranche. Neben dem BIM-Mandat für die Infrastruktur in Deutschland hat nun NRW reagiert und schreibt BIM ab 2020 für den Hochbau sowie die Infrastruktur verpflichtend vor. (Quelle: NRW Koalitionsvertrag)

Baden-Württemberg und andere Bundesländer werden in den kommenden Jahren verstärkt in die Digitalisierung investieren. Jetzt ist der beste Zeitpunkt gekommen, dass auch Sie sich mit dem Thema Digitalisierung auseinandersetzen, um künftig wettbewerbsfähig zu bleiben.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar