Autodesk Versionen 2018 – Was ist zu beachten?

Wie bereits bekannt ist, können Sie bestimmte Vorgängerversionen von Produkten von Autodesk als Abonnement oder im Rahmen eines Wartungsvertrags installieren und nutzen. Mit der Installation z.B. von AutoCAD 2018 erlischt das Nutzungsrecht an 2014 und älteren Versionen. Es reicht dabei nicht, diese Version nicht mehr zu starten, sondern diese müssen deinstalliert werden. Als Faustregel kann man von einer „3-Vorgänger-Regelung“ ausgehen.

weiterlesen

Lösung für Änderungen von Texthöhen /-weiten ab Revit 2017

Änderungen von Texthöhen

Ab Revit 2017 wurde die Text-Funktion überarbeitet und die Höhen angepasst. Das heißt, dass einige Schriftarten bis zu 15 % in die Breite vergrößert werden können.

Vorteil: Die Pläne passen sich wesentlich besser an andere Programme an.

Nachteil: Die Konvertierung der alten Projekte / Familien in den Revit-Versionen 2017 und 2018 kann zu Zeilenumbrüchen oder Überschneidungen führen (siehe auch folgenden Blog-Artikel).

weiterlesen

HotFix für den Autodesk License Service für die Produktfamilie 2018

Autodesk hat ein HotFix veröffentlicht, welches ein Problem während der Kommunikation des lokale laufenden „Autodesk License Service“ mit dem Autodesk Lizenzserver behebt. Ohne dieses HotFix kann es zum Absturz des Produkts kommen. Betroffen sind alle Produkte der Version 2018 und bzgl. der Lizenz vom Typ Einzelplatz als Abonnement sind.

Den entsprechenden Artikel im Autodesk Knowledge Network inkl. Option zum Download finden Sie hier: Autodesk Knowledge Network

weiterlesen

AutoCAD 2018.0.2 – Update


Schon kurz nach der Veröffentlichung  von AutoCAD 2018 erschien das  2018.0.1 – Update, gefolgt vom AutoCAD 2018.0.2 – Update Mitte April (dieses beinhaltet 2018.0.1). Hier werden ein paar „Kindheitsfehler“ behoben, wie eine Fehlermeldung im Kontextmenü des Blockeditors und ein paar Stabilitätsprobleme. Viel wichtiger ist aber, dass ein Defekt repariert wurde, der das Abonnement des Produktes am 1. Juni 2017 mit einer Fehlermeldung ablaufen lässt.

Wenn Sie also AutoCAD 2018 (oder ein Vertikalprodukt wie AutoCAD Architecture / AutoCAD MEP / AutoCAD Civil 3D 2018) als Abonnement-Lizenz installiert haben, sollten Sie das Update 2018.0.2 möglichst noch vor dem 1. Juni 2017 installieren.

Das Update steht Kunden mit Abonnement- und Wartungsvertrag im Autodesk-Konto, oder in der Desktop-App zur Verfügung. Es wirkt sich auch auf Vertikalprodukte aus, auch diese erhalten die Neuerungen. Analog gibt es für AutoCAD LT 2018-Anwender das Update „AutoCAD LT 2018.0.2“.

AutoCAD 2018

Schon seit Ende März wurde AutoCAD 2018 veröffentlicht. Wir haben die Neuerungen untersucht und stellen Ihnen hiermit unsere wichtigsten Gründe für ein Upgrade auf AutoCAD 2018 vor.

Der Umgang mit externen Referenzen wurde verbessert, so ist es nun mit der neuen Systemvariablen REFPATHTYPE möglich, den vorgegebenen Pfadtyp zu definieren. Beim Platzieren von Externen Referenzen lässt sich nun ein relativer Pfad zuordnen, auch wenn die Zeichnung selbst noch keinen Speicherort hat. Die Pfade zu allen nicht gefundenen Referenzen können in einem Arbeitsgang angepasst werden:

weiterlesen