DACH Extension für AutoCAD Civil 3D 2018 veröffentlicht

Autodesk hat im Subscription Center unter dem Eintrag „Productivity Tools for Autodesk AutoCAD Civil 3D 2018“ u.a. auch die „Germany – Autodesk DACH Extension English“ veröffentlicht. Lassen Sie sich nicht von dem Zusatz English stören – es handelt sich um die normale deutschsprachige Version.

Die DACH Extension ergänzt Autodesk AutoCAD Civil 3D u.a. um Austauschstandards gemäß REB, Fahrbahnteiler, Dreiecksinseln und Böschungsschraffuren.

weiterlesen

Vergessene CAD-Befehle: Polygone und Flächen

Polygone, Linien oder auch Flächen können miteinander verbunden oder voneinander abgezogen werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die allerdings nicht in allen Verticals zur Verfügung stehen.

 

  1. Methode: „LINEWORKMERGE“ (AutoCAD Architecture, AutoCAD MEP, AutoCAD Civil 3D – nicht AutoCAD Map 3D und AutoCAD)
  • Bei dieser Methode können Polygone miteinander verbunden werden.
  • Dafür den Befehl o.g. einfach in die Befehlszeile eintippen, mit Enter bestätigen oder über die Multifunktionsleiste den Befehl „Verbinden“ auswählen.
  • Nun das erste Polygon wählen, bestätigen, das hinzuzufügende Polygon wählen und wieder bestätigen. Nun wird die Frage nach den vorhanden Polygonen gestellt, sollen diese beibehalten oder entfernt werden?

weiterlesen

Autodesk Versionen 2018 – Was ist zu beachten?

Wie bereits bekannt ist, können Sie bestimmte Vorgängerversionen von Produkten von Autodesk als Abonnement oder im Rahmen eines Wartungsvertrags installieren und nutzen. Mit der Installation z.B. von AutoCAD 2018 erlischt das Nutzungsrecht an 2014 und älteren Versionen. Es reicht dabei nicht, diese Version nicht mehr zu starten, sondern diese müssen deinstalliert werden. Als Faustregel kann man von einer „3-Vorgänger-Regelung“ ausgehen.

weiterlesen

Das AutoCAD für unterwegs

AutoCAD mobile ist ein benutzerfreundliches Zeichnungs- und Entwurfswerkzeug zum Anzeigen, Bearbeiten und Teilen von AutoCAD-Zeichnungen auf einem Mobilgerät wie iPad oder dem Smartphone. Dadurch haben Sie immer und überall Zugriff auf Änderungen in Ihrem Entwurfsplan über AutoCAD / AutoCAD LT und können beispielsweise mit aktuellen Zeichnungen direkt auf der Baustelle arbeiten. Mit der App müssen Sie keine gedruckte Zeichnungen auf Kunden- oder Baustellenbesuchen mitführen. 

weiterlesen

3 Gründe für die AEC Collection

 

Die AEC Collection beinhaltet die wichtigsten Autodesk-Softwarelösungen für die Gebäude- und Infrastrukturplanung sowie für die Bauausführung und den Betrieb der Facilities. Viele Anwender fragen sich dennoch, ob sich die AEC Collection lohnt, wenn sie derzeit beispielsweise nur ein oder zwei Softwarelösungen von Autodesk nutzen. Wir möchten Ihnen daher drei Gründe für die AEC Collection nennen:

1. Mehr Software – weniger Kosten

Mit der AEC Collection liegen Sie preislich deutlich günstiger, als würden Sie zwei oder mehr Softwarelösungen von Autodesk einzeln abonnieren. Sie planen beispielsweise mit AutoCAD Architecture und wollen nun zusätzlich Revit für ein Projekt einsetzen. Die beiden Softwareanwendungen würden Sie für 4.170,- / Jahr abonnieren. Die AEC Collection hingegen beinhaltet neben AutoCAD Architecture und Revit noch 20 weitere Softwarelösungen und kostet lediglich 3.005,- / Jahr. In diesem Fall sparen Sie mit der AEC Collection sogar ganze 1.165,- / Jahr!

Alle Preise in Euro zzgl. MwSt. (Stand 03/2018)

Laden Sie sich den Flyer zur AEC Collection als PDF herunter: Download

2. Gerüstet für die Zukunft mit BIM

Der BIM-Markt schreitet schnell voran. Auch wenn es im Moment nicht danach aussieht, werden Sie früher oder später mit BIM-Projekten konfrontiert werden. Sollten Sie die BIM-Werkzeuge wie Revit, Civil 3D, Navisworks, InfraWorks, etc. dann zu einem späteren Zeitpunkt benötigen, müssten Sie die AEC Collection zum vollen Preis abonnieren. Mit unseren aktuellen und zeitlich begrenzten Umsteiger-Angeboten können Sie jetzt noch erheblich günstiger zur AEC Collection wechseln und sind so für die Zukunft mit allen wichtigen BIM-Werkzeugen gerüstet. So günstig wie jetzt wird ein Wechsel zur AEC Collection sicherlich nicht mehr möglich sein.

3. Nützliche Zusatztools für die tägliche Arbeit

Neben den bekannten Anwendungen wie Revit und AutoCAD, stecken in der AEC Collection noch viele interessante Zusatztools, die Ihre Planung erleichtern. In den folgenden Kurzvideos erhalten Sie einen Überblick über die Funktionen einiger dieser Tools aus der AEC Collection:

Dynamo Studio: Automatisierung von Routineaufgaben zur Beschleunigung der Planungsverfahren

InfraWorks: Detaillierte 3D-Modelle in Echtzeit planen, simulieren und visualisieren

ReCap Pro: Importieren und Konvertieren von Punktwolken sowie Punktwolken aus Fotos generieren

FormIt: App für intuitives Skizzieren in 3D mit nativer Revit-Interoperabilität

Revit LIVE: Entwürfe mit einem Klick in virtuell begehbare Modelle verwandeln

AutoCAD Raster Design: Rasterbilder und gescannte Zeichnungen bereinigen und verarbeiten

Navisworks Manage: Integrierte Modelle und Daten auf Kollisionen prüfen

Cloud-Services: Daten sicher speichern, bearbeiten und anderen Beteiligten zur Verfügung stellen

Hier finden Sie alle Software- und Cloudlösungen aus der AEC Collection im Detail. 

Gerne beraten wir Sie unverbindlich unter +49 7726 9220-0 oder per Mail an info@bytesandbuilding.de

AutoCAD 2015-2018 Geolocation Online Map Hotfix

Zur Anzeigen der Online-Karte verwendet AutoCAD den Kartendienst Bing Maps von Microsoft. Zum 30.06.2017 hat Microsoft den Support für die Version 7 von Bing Maps eingestellt.

Autodesk stellt ein Hotfix für AutoCAD 2015-2018 sowie für die darauf basierenden Desktoplösungen wie z.B. AutoCAD Map 3D und Civil 3D bereit, welches die Version 8 von Bing Maps unterstützt.

Das Hotfix können Sie im Autodesk Knowledge Network herunterladen.

AutoCAD 2018.0.2 – Update


Schon kurz nach der Veröffentlichung  von AutoCAD 2018 erschien das  2018.0.1 – Update, gefolgt vom AutoCAD 2018.0.2 – Update Mitte April (dieses beinhaltet 2018.0.1). Hier werden ein paar „Kindheitsfehler“ behoben, wie eine Fehlermeldung im Kontextmenü des Blockeditors und ein paar Stabilitätsprobleme. Viel wichtiger ist aber, dass ein Defekt repariert wurde, der das Abonnement des Produktes am 1. Juni 2017 mit einer Fehlermeldung ablaufen lässt.

Wenn Sie also AutoCAD 2018 (oder ein Vertikalprodukt wie AutoCAD Architecture / AutoCAD MEP / AutoCAD Civil 3D 2018) als Abonnement-Lizenz installiert haben, sollten Sie das Update 2018.0.2 möglichst noch vor dem 1. Juni 2017 installieren.

Das Update steht Kunden mit Abonnement- und Wartungsvertrag im Autodesk-Konto, oder in der Desktop-App zur Verfügung. Es wirkt sich auch auf Vertikalprodukte aus, auch diese erhalten die Neuerungen. Analog gibt es für AutoCAD LT 2018-Anwender das Update „AutoCAD LT 2018.0.2“.

AutoCAD 2018

Schon seit Ende März wurde AutoCAD 2018 veröffentlicht. Wir haben die Neuerungen untersucht und stellen Ihnen hiermit unsere wichtigsten Gründe für ein Upgrade auf AutoCAD 2018 vor.

Der Umgang mit externen Referenzen wurde verbessert, so ist es nun mit der neuen Systemvariablen REFPATHTYPE möglich, den vorgegebenen Pfadtyp zu definieren. Beim Platzieren von Externen Referenzen lässt sich nun ein relativer Pfad zuordnen, auch wenn die Zeichnung selbst noch keinen Speicherort hat. Die Pfade zu allen nicht gefundenen Referenzen können in einem Arbeitsgang angepasst werden:

weiterlesen

Übertragen von Objeken zwischen Modell- und Layoutbereich

Wenn in AutoCAD (bzw. in Vertikalprodukten) im Modellbereich beispielhaft in Metern gearbeitet wird, der Layoutbereich (wie üblich) aber in Milimetern eingestellt ist, kommt es beim Übertragen von Elementen über die Zwischenablage zu einer automatischen, öfters unbeabsichtigten Skalierung. Hierfür gibt es ein altes, aber relativ unbekanntes Werkzeug:

Auf der Multifunktionsleiste unter Start > im Dropdownmenü Ändern > finden Sie das Werkzeug Bereich wechseln:

weiterlesen