Eine Milliarde Euro für Digitalisierungsprojekte

Laut Ministerpräsident Winfried Kretschmann will die Landesregierung Baden-Württemberg bis 2021 rund eine Milliarde Euro in die Digitalisierung investieren, um Baden-Württemberg zur digitalen Leitregion zu machen. (Quelle: baden-wuerttemberg.de)

Ein zentrales Schlagwort im Zusammenhang mit der Digitalisierung in der Baubranche ist BIM: eine Methode für das Planen, Bauen und Verwalten von Bauwerken, von der ersten Entwurfs-Idee bis zum Rückbau eines Gebäudes. Diese Arbeitsweise basiert auf digitalen 3D-Modellen der Bauwerke und technischen Anlagen, in denen alle relevanten Informationen über klar definierte Qualitätsstandards zentral erfasst und verwaltet werden.

weiterlesen

Konjunkturhoch für Planer – es geht weiter aufwärts

Konjukturhoch
Wir von Bytes & Building sind auch in diesem Jahr von den Ergebnissen der traditionellen VBI-Konjunkturumfrage sehr erfreut.

Mehr als ein Viertel der etwa 2.000 Mitgliedsunternehmen nahmen erneut an der Umfrage teil. Das Ergebnis ist faszinierend: 80 % der Umfrageteilnehmer beurteilte ihre wirtschaftliche Situation zu Jahresbeginn als gut bis sehr gut. Fast 90 % der teilnehmenden Ingenieurbüros erwarten erneut steigende Umsätze.

„Diese Zahlen sind Indiz für die weiterhin gute Planerkonjunktur“, erläutert Dr.-Ing. Volker Cornelius, Präsident des Verbandes Beratender Ingenieure VBI. „Wir freuen uns, dass die von unseren Mitgliedern erbrachten unabhängigen Ingenieur- und Bauplanerleistungen nicht nur bei den Auftraggebern gefragt sind, sondern sich nach schwierigen Jahren auch für die meisten Ingenieurbüros selbst auszahlen“, so Cornelius.

weiterlesen

Die Baubranche im Zeitalter der Digitalisierung

digitalisierungDas Thema Digitalisierung spielt auch in der Baubranche eine große Rolle und steht doch noch ganz am Anfang. Mit dem Begriff „Digitalisierung“ verbindet man oft das Internet, doch Digitalisierung bietet weit mehr.

Digitale Kommunikation erzeugt einen guten Ruf

Für Unternehmen in der Baubranche, ob Planer, Bauunternehmer oder Handwerker, ist natürlich die eigene Internetpräsentation ein wichtiger Bestandteil der Digitalisierung. Die Kunden blättern nicht mehr unzählige Branchenkataloge durch um den passenden Auftraggeber zu finden. Sie benutzen dazu Suchmaschinen wie Google um mit möglichst wenig Zeitaufwand die richtigen Fachleute zu finden. Als Planer ist beispielsweise die Präsentation relevanter Projekte sowie wie CAD-Details oder BIM/Revit-Familien wichtig. Als Bauzulieferer der Service von Bedeutung um über diesen Kanal Neukunden zu ermitteln.

Damit wird ein erstes Vertrauen bei potentiellen Kunden erzeugt, da sich dieser auf der Homepage über den Betrieb, das Team und deren Leistungen gut informieren kann. Durch Kundenmeinungen über Social Media Plattformen wie LinkedIn oder Facebook kann so ein guter Ruf des Unternehmens entstehen. Zusätzlich lässt sich durch diese digitale Sichtbarkeit auch potentielle Mitarbeiter beschaffen. Auch Bewertungsportale für Kunden und eine nationale oder sogar internationale Vergleichbarkeit aller Anbieter belohnen den sichtbar besseren Experten wie nie zuvor.

weiterlesen