AutoCAD Architecture: nützliche Funktionen (Teil 2)

In Teil 1 dieser Blogreihe befassten wir uns mit dem Thema Zeichnungselemente in 2D. Heute möchten wir Ihnen einige Modellierfunktionen in 3D zeigen.

Teil 2: Modellierfunktionen in 3D

Vektorschatten

Erstellen Sie Vektorschatten als Blöcke oder Schraffuren mit frei einstellbaren Eigenschaften. Wählen Sie die Darstellung und die Projektion (Fernlicht, Punktlicht, Spot) und definieren Sie das Verhalten bei transparenten Materialien. Der Layer auf dem die Schatten erstellt werden, lässt sich bei der Erzeugung definieren.

weiterlesen

AutoCAD Architecture: nützliche Funktionen (Teil 1)

Als branchenspezifisches CAD-System bietet AutoCAD Architecture neben den allgemeinen AutoCAD-Funktionalitäten selbstverständlich auch Werkzeuge für die Planung von Bauprojekten, vorwiegend im Hochbau. Darüber hinaus bietet die Software jedoch eine Fülle klassischer CAD-Funktionen, die dem Anwender die tägliche Arbeit hinsichtlich der Produktivität erleichtert und in Sachen Planungssicherheit hilft, Fehler und somit Kosten zu vermeiden. AutoCAD Architecture ist Bestandteil der AutoCAD Toolsets.

In dieser dreiteiligen Blogreihe möchten wir Ihnen nützliche Funktionen von AutoCAD Architecture zeigen, um Ihren Kenntnisstand aufzufrischen:

Teil 1: Zeichnungselemente in 2D
Teil 2: Modellierfunktionen in 3D
Teil 3: Allgemeine Funktionalitäten

weiterlesen

Infotag bei Bytes&Building am 17.11.2015: Revit in der Praxis

HeaderInfo

Ort: Bad Dürrheim

Datum: Dienstag, 17.11.2015

Viele Anwender setzen bereits das BIM-Werkzeug Autodesk Revit ein und arbeiten nicht mehr zeichnungs- sondern modellorientiert!? Nutzen Sie Ihr Modell jetzt noch besser und erleichtern Sie den Datenaustausch mit Ihren Planungspartnern, denn immer mehr GU und Bauherren schreiben Autodesk Revit vor.

Auch die Gebäudetechnikplaner werden  in Ausschreibungen zunehmend mit BIM-Anforderungen konfrontiert.  Autodesk Revit ist das ideale Werkzeug  für den HLSE – Fachplaner um den höheren Anforderungen des globalen Marktes gerecht zu werden.

Im Rahmen unserer Veranstaltung zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Modelle für die 3D-Mengenermittlung nutzen und verlässliche Informationen für Kalkulation und Ausschreibung gewinnen. Oder wie Sie diese für den Datenaustausch bzw. die Koordination mit anderen Fachplanern  richtig vorbereiten.

Als Gebäudetechnikplaner lernen Sie die Vorteile des modellorientierten Arbeitens mit Autodesk  Revit kennen und welche Werkzeuge zur Planung, Analyse und Dokumentation in der Gebäudetechnik Autodesk Revit für Building Information Modeling (BIM) bietet

 

An unserem kostenlosen Informationstag zeigen wir kompakt und praxisnah folgende Themen:

09:00 Begrüßung

09:15 Revit Modellstruktur – Wie könnte mein Revit-Modell für den Austausch und die Koordination mit anderen Beteiligen organisiert werden?

09:45 Technische Möglichkeiten der Zusammenarbeit -Was sind die Voraussetzungen. Informationen  zum Datenaustausch über IFC

10:15 Koordination und Auswertung von Modellen in Autodesk Navisworks

10:45 Kaffeepause und Gespräche

11:15 Revit Praxispaket Kalkulation – Einstieg in die 3D-Mengenermitllung – Zuverlässige Informationen für Kalkulation und Ausschreibung

12:00 Die Vorteile eines Revit-Gebäudemodells in der Gebäudetechnik – Das Modell als Basis für eine Heizlast- bzw. Energiebedarfsberechnung mit Hilfe von Solar-Computer, für die   Raumweise Auswertungen der TGA-Bauteile oder die Dimensionierung der Lüftungsanlage

13:00 Fragen und Antworten

13.15 Mittagssnack und Dialog über Entwicklungen, Perspektiven und Erfahrungen.

Natürlich ist auch Raum für den persönlichen Austausch mit unseren Experten und für Gespräche mit anderen Anwendern gegeben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Hier gehts zur Anmeldung!

Hotfix für Koordinationsmodelle in AutoCAD 2016

Für AutoCAD und Vertikalprodukte gibt es seit dieser Version die Möglichkeit, Koordinationsmodelle zu referenzieren (siehe dazu den Beitrag „AutoCAD 2016 und das Koordinationsmodell“ vom 14.04.).

Der Umgang mit den referenzierten Koordinationsmodellen war bisher allerdings eingeschränkt, da der Objektfang nicht erkannt wurde.

Seit Kurzem ist dafür ein Hotfix erschienen, der sich diesem Problem annimmt. Er stellt  die Systemvariable CMOSNAP zur Verfügung:

Typ: Ganzzahl

Speicherort: Registrierung

Ausgangswert: 1

0 – Objektfang wird für die Geometrie in allen Koordinationsmodellanhängen der Zeichnung deaktiviert.

1 – Objektfang wird für die Geometrie in allen Koordinationsmodellanhängen der Zeichnung aktiviert.

Sie finden den Hotfix unter:

http://knowledge.autodesk.com/support/autocad/downloads/caas/downloads/content/autodesk-autocad-2016-coordination-model-osnap-support-64-bit.html?v=2016

Hinweis: Koordinationsmodelle können bei 32-Bit-Systemen nicht angehängt werden. Deshalb ist dieser Hotfix auf 64-Bit-Systeme beschränkt. Für die Nutzung von Koordinationsmodellen muss außerdem die Hardwarebeschleunigung aktiviert sein.

AutoCAD 2016 und das Koordinationsmodell.

AutoCAD 2016 bringt so einiges an Neuerungen mit sich. Diesen Beitrag möchte ich ganz den Koordinationsmodellen widmen.

Wie der Name schon sagt, lassen sich jetzt hochkomplexe 3D-Modelle in AutoCAD 2016 und alle entsprechenden vertikal Produkte (ACA, MEP…) laden um eine optische Koordinationsprüfung durchzuführen. Über Navisworks können Dateitypen wie „stp, dgn, dwf, dwg, dxf, ifc, iges, rcs, rvt, sat, skp, nwd… “ uvm.  geladen und in nwcDateien, eben auch Koordinationsmodelle genannt, exportiert werden.

NWC in AutoCAD 2016
Schnitt durch eine NWC-Datei in AutoCAD 2016

Was Koordinationsmodelle so besonders macht?

Die Performance der nwc-Dateien in AutoCAD 2016 ist so, als ob Sie die Datei direkt in Navisworks geöffnet haben. Tausende 3D-Elemente werden flüssig geladen und weiterverarbeitet, egal ob 3D-Orbit oder Schnitt.

Tipp: Eine direkte Schnittfunktion für Koordinationsmodelle gibt es leider nicht!

NWC Schnitt
NWC Schnitt

 

Nutzen Sie daher folgenden Trick: Als erstes wird in einer leeren DWG-Datei ein Koordinationsmodell geladen. Anschließend wird die DWG-Datei als XREF in Ihren richtigen Plan referenziert. Diese lässt sich mit dem Befehl  „XRef-zuschneiden“ als Schnitt darstellen.

 

Die Möglichkeit Koordinationsmodelle zu erzeugen, steht allen Kunden zur Verfügung, welche ein Navisworks Simulate oder Manage besitzen.

Fragen?

Haben Sie Fragen zu Koordinationsmodellen oder zu AutoCAD 2016, zögern Sie nicht! Rufen Sie uns an!

Navisworks Manage
Autodesk Navisworks Manage – gilt bei uns als „Allesfresser“ da er über 70 verschiedene Dateiformate einlesen kann!

 

 

Darstellung von 2013 Zeichnungen in älteren Versionen – AutoCAD Architecture/MEP 2013

Zeichnungen die auf die 2013 Version aktualisiert wurden, können wegen des neuen 2013 DWG Formats nicht mehr direkt in den Vorgängerversionen geöffnet werden. Beim ersten Öffnen der Zeichnung mit der 2013-er Version erscheint auch ein dementsprechender Hinweis:

Hinweis beim speichern

Wird die Zeichnung nach dem Update für AutoCAD Architecture/MEP 2012/2011/2010 benötigt, muß die Datei im 2010 Format gespeichert werden, am besten als Kopie. Auch hier erscheint wieder eine Hinweismeldung:
Neue objektversionen
Damit alle Objekte in den Vorgänger Versionen korrekt angezeigt werden, sollte vor dem Speichern die Variable PROXYGRAPHICS auf den Wert 1 gestellt werden.
Proxygraphics1
Wenn PROXYGRAPHICS auf 0 steht, dann werden beispielsweise Wände oder Luftkanäle/-formstücke nur rudimentär als Proxy Objekt dargestellt:
Proxybox
Hinweis: Die Darstellung der Bauteile mit PROXYGRAPHICS auf 1 ist detailliert, allerdings handelt es sich auch hier um ein Proxy Objekt, wie man an den Wandeigenschaften sehen kann:
Proxy detailed

Die Bauteilintelligenz ist erst wieder vorhanden, wenn die Datei mit der 2013-er Version geöffnet wird.